Fokus

human assets – unser fokus

Was uns mit unseren KundInnen verbindet, sind vor allem lebendige und langfristige Partnerschaften. Nur wenn Vertrauen zur Basis der Beratungsarbeit wird, entsteht Beziehung. Diese ermöglicht aus unserer Sicht eine besondere Qualität, wodurch Neues entstehen kann. Wir sehen unsere Arbeit als Begleitung, in der wir herausfordern und unterstützen. Wir arbeiten mit Menschen in Konzernen, mittelständischen Unternehmen und Organisationen im Non-Profit-Bereich bis hin zu öffentlichen Institutionen und Ausbildungseinrichtungen.

„Die meisten Dinge, die wir lernen, lernen wir von den Kunden.“ 
Charles Lazarus


Leadership and Organizational Excellence

Führungskräfte sind die Hauptproduzenten von Kultur in unseren Unternehmen. Gezielte Unternehmensentwicklung und -transformation bedarf eines exzellenten Leadership-Teams, dessen Fokus auf die Umsetzung der Unternehmensstrategie ausgerichtet ist – das in der Lage ist, Prozesse permanent anzupassen und in seinem Mindset bedingungslos an den Unternehmenswerten und den demensprechenden Handlungsmöglichkeiten anzuknüpfen.

Die Globalisierung hat unsere Welt verändert, neu vernetzt und mit enormer Komplexität versehen. Hinzu kommt aber auch die Digitalisierung, die zur Dynamik der Wirtschaft und der Welt beigetragen hat. Die Antwort für unsere Unternehmen auf eine derartige Komplexität kann nur sein, möglichst veränderungsfähig zu bleiben. Diese mittlerweile als agil bezeichneten Unternehmen besitzen die Fähigkeit, relevante Veränderungen in ihrem Umfeld zu antizipieren und ihnen schnell und effektiv zu begegnen. Für Unternehmen bedeutet das, die Veränderung zum eigentlichen Unternehmenszweck zu machen. Für MitarbeiterInnen ist dies nicht selten eine Herausforderung. Für das Leadership-Team jedoch wird die Fähigkeit, Veränderungsdynamiken steuern und coachen zu können, zur eigentlichen Kernkompetenz.

"Ich fragte einmal einen Mann, der an der Tankstelle Benzin pumpte, warum es an seiner Tankstelle immer so voll sei, während die auf der anderen Straßenseite, die vergleichbares Benzin zum selben Preis bot, fast immer leer war. Dieser weise Geschäftsmann antwortete: „Die sind in einer anderen Brachen als wir. Die haben eine Tankstelle – wir sind ein Service-Betrieb.“
Norman R. Augustine


Strategie und Execution

Die Konsequenz der Umsetzung der Strategie wird für unsere Unternehmen somit zum eigentlichen Erfolgsfaktor. Und entsprechend dieser Konsequenz geht es im logischen nächsten Schritt darum, die Führungskräfte zu identifizieren und selektieren, die über das geeignete Mindset verfügen – und konsequent Strategien umzusetzen, und sich auch mit geeigneten Werkzeugen an die Umsetzung zu machen. 

Strategie und Strategieumsetzung sind keine einsamen, den Führungskräften vorbehaltenen Inseln. Im Gegenteil. Lebendige Umsetzung hat viel mit Dialog und Austausch zu tun. Führungskräfte müssen demnach immer mehr über Werkzeuge verfügen, die MitarbeiterInnen gewissermaßen in einen Strategiedialog einladen, um letztlich zu einer gemeinsamen konsequenten Umsetzungsstruktur und Umsetzungsdynamik zu gelangen. Wie auch immer der Weg der Umsetzung aussieht: entscheidend für den Erfolg ist die Übersetzung der Unternehmensstrategie in den persönlichen Kontext jede/r MitarbeiterIn zu gewährleisten.

„Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muss es anders werden.“
Georg Christoph Lichtenberg


Prozesse und Strukturen

Unternehmen benötigen geeignete Kommunikationsstrukturen, die rasche Umsetzung und Innovationen ermöglichen. Was immer bedeutet, ohne bürokratische Hürden und Hierarchien mit anderen in leichter Erreichbarkeit zusammenzuarbeiten. Projektteams sind heute aus unseren Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Sie treiben nicht selten die Innovation und bedienen sich dabei auch zusehends agiler Methoden, die geeignet sind, der abnehmenden Planbarkeit und der zunehmenden Komplexität Rechnung zu tragen.

„Man kann ein Problem nicht mit den gleichen Denkstrukturen lösen, die zu seiner Entstehung beigetragen haben.“ 
Albert Einstein


Potenzial und Führung

Wir brauchen Menschen in der Führung, die fähig sind, eine echte Feedbackkultur zu leben. Die es begrüßen, mit MitarbeiterInnen in einen ehrlichen Diskurs einzusteigen. Die demensprechend in der Lage sind, Emotionen zu managen und dennoch einen klaren Handlungsrahmen vorgeben. Dazu benötigen wir Prozesse, die eine derartige Kultur ermöglichen. Starre hierarchische Strukturen und Gehorsamskulturen verhindern häufig den aufrichtigen Blick in den Spiegel. Leadership-Programme ohne Reflexion des eigenen Handelns im Spiegel der anderen bleiben dann nicht selten hinter ihren Möglichkeiten zurück, auch wenn sie innovative Lerndesigns aufweisen.

Führungskräfte müssen sich auch unbedingt als Talent Manager begreifen, die fähig sind, Potenzial in Menschen zu entdecken und freizulegen. Umso (wettbewerbs-)entscheidender ist demnach die Frage, welche Führungskräfte ein Unternehmen hat. Hier sind wir bei einem Bild der Führung, wie wir es doch in der Praxis immer häufiger vorfinden. Es geht um Nähe, um Beziehung zum Mitarbeiter, um echten Respekt und beobachtbare Beziehungsfähigkeit. Unsere Unternehmen brauchen Führungskräfte, die den Mut haben, Strukturen und Prozesse immer wieder anzupassen, herauszutreten aus starren Strukturen. Führungskräfte, die Verantwortung übernehmen und situative Entscheidungen treffen. 

„Wir müssen unser Unternehmen so organisieren, dass wir die Schnellsten sind. Deshalb müssen wir den Mitarbeitern den Umgang mit ihrer Zeit selbst überlassen.“ 
Heinz Fischer, Hewlett-Packard


Unser Führungsverständnis

Im Bereich der Führung sehen wir zwei relevante Aspekte. Es geht einerseits darum, über das nötige »Handwerkszeug« erfolgreicher Führung zu verfügen (Werkzeuge und Tools). Andererseits geht es um die Persönlichkeit der Führungskraft, denn Führung hat eine Menge mit der Person zu tun, die führt. Unter dieser Perspektive betrachtet ist nach unserem Verständnis vieles erlernbar. Doch gibt es auch Voraussetzungen, die in der Persönlichkeit (www.rmp-austria.at) des Menschen liegen und die ein Mensch braucht, um andere führen zu können (oder zu wollen). Wir sehen daher Entwicklung als Mix aus der mitgebrachten Persönlichkeitsausstattung, den individuellen Erfahrungen und dem bereits Gelernten sowie das nie endende Arbeiten an der eigenen Exzellenz, dem eigenen Verhalten, dem eigenen Reflexionsvermögen.


Reiss Motivation Profile®

„Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist diegefährlichste Selbsttäuschung“
Paul Watzlawick

Das, was wir wahrnehmen, ist immer nur ein Ausschnitt aus dem Ganzen. Es hat also sehr viel mit uns selbst zu tun, mit unseren Sichtweisen, Standpunkten, und Motiven.

Aber was motiviert uns?

Das Reiss Motivation Profile® gibt uns die Möglichkeit, die grundlegenden Bedürfnisse, die jeder Mensch hat, differenziert darzustellen und zu verstehen, worin wir uns unterscheiden. Wir lernen zu erkennen, was uns antreibt und wie sich unsere Motive in unseren Lebenssituationen und Beziehungen manifestieren.

„Es macht keinen Sinn zu versuchen, eine andere Person zu motivieren, indem man an Werte appelliert, die diese nicht hat.“
Steven Reiss